Kann die Eingriffsprozedur die Gesundheit oder das Leben des Patienten gefährden?

Jeder medizinischer Eingriff kann für Ihre Gesundheit oder Leben gefährlich sein.

Welche Nebenwirkungen des Eingriffs können gegebenenfalls auftreten?

Symptome/Nebenwirkungen, die einer weiteren Behandlung, Medikamentengabe bzw. medizinischer Intervention erfordern:

  • Blutung, Blauflecken, Ödem, Schmerz oder Unbehagen an der Einstichstelle;
  • Kopfschmerzen, Übelkeit nach der Narkose oder Kontrastmittelgabe;
  • Rezidiv der Symptome der Erkrankung durch Re-Stenose, d.h. erneute Verengung der Venen;
  • Infektion;
  • Probleme bei örtlicher Betäubung, die einer weiteren Betäubungsspritze bzw. Anwendung einer anderen Betäubungsmethode erfordern;
  • Nervenschädigung, die meistens temporär und vorübergehend ist. Dauerhafte Nervenschädigung ist selten;
  • Erneuter Veneneinstich bei fehlendem Zugang zu der ausgewählten Vene;
  • Gefäßbruch;
  • Allergie gegen eingespritzte Medikamente/Kontrastmittel;
  • Muskel-, Nerven-, Organschädigung;
  • übermäßige Blutung aus der Einstichstelle bzw. Blutgerinnsel;
  • Schlaganfall bzw. Herzinfarkt;
  • Toxikation durch eingenommene Medikamente bzw. Kontrastmittel;
  • Röntgenbestrahlungexposition;
  • Tod kann infolge jeglicher medizinischer Prozedur auftreten. Bei der Durchführung dieser Prozedur ist es nie passiert.
Schreiben Sie uns